ModelStyle

ZU STARKE NATURLOCKEN?

Anders als bei Menschen mit glatten Haaren liegt die Wahl bei Menschen mit Locken "Locken oder nicht" einzig und allein bei der Natur.

Um Naturlocken zu bändigen sollten Sie folgendes beachten: Naturlocken vertragen eine Kur mit Vitamin E, Panthenol und Proteinen nach jeder Wäsche. Geben Sie die Kur aufs handtuchtrockene Haar, und lassen Sie sie etwas einziehen. Anschließend sehr gut ausspülen. Hinterher können Sie die Haare ganz leicht durchkämmen, sie sind vorm Austrocknen geschützt und glänzen schön.

Entwirren Sie die Haare immer mit einem groben Kamm aus Holz, Metall oder Horn, niemals mit einem billigen Plastikkamm. Mit dem Entwirren immer an den Haarspitzen beginnen, zum Ansatz vorarbeiten.

Besonders beliebt und erfolgreich sind Öl-Kuren, die sie wöchentlich machen können. Beachten Sie aber, das Sie etwas mehr Zeit brauchen. Nehmen Sie ein spezielles Haaröl. Massieren Sie das Öl gut ins Haar ein. Dann ein feuchtwarmes Handtuch um den Kopf wickeln und die Kur etwa 20 Minuten einwirken lassen. Anschließend die Haare wie gewohnt waschen und gut ausspülen. 

Naturkrauses Haar bildet die schönsten Locken, wenn Sie es an der Luft trocknen lassen. Haarwachs oder Polish ermöglichen das überarbeiten der Frisur und sorgen für auffallenden Glanz. So geht’s: Wachs oder Polish zwischen den Fingern verteilen und damit Strähne für Strähne aufzwirbeln. Etwas Haaspitzenfluid oder -öl verhindert das Austrocknen und gibt zusätzlichen Glanz. Festiger, egal ob als Lotion, Schaum, Gel oder Spray enthalten häufig Alkohol. Verzichten Sie darauf oder nehmen Sie vergleichbare Produkte ohne Alkohol.

Alle acht Wochen zum Frisör Spätestens alle 8 Wochen müssen die Spitzen ab - gerade naturkrause Haare neigen dazu, sich zu spalten. Die Haare sollten ruhig ein bißchen stufig geschnitten werden, damit sie nicht so drahtig abstehen. Ihr Friseur macht das schon.
Zurück zur Übersicht
Model-Sitemap